Kettrichhofstr. 56, 66955 Pirmasens

06331 - 725 96 87

Blog

Gibt es verschiedene Sorten von Algen?

Ja, mehr als 40.000 Algenarten sind mittlerweile bekannt. Bei Fassaden minimiert es sich meist nur noch auf drei Arten, die unterschiedlich intensiv auftreten.


Oft lassen Mikroorganismen, wie z.B. Algen, Pilze oder auch in schwereren Fällen die Flechte, die Fassade, grau, grün, schwarz oder sogar rot erscheinen.


Durch was kommt der Befall von Algen, Pilzen oder Flechten?

Die Mikroorganismen nisten sich am liebsten an wenn eine Oberfläche dauerhaft feucht ist. Ist die feuchte Konzentration in einem genügenden Umfang und einem ausreichenden Zeitraum vorhanden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Besiedelung entsprechend hoch. Wenn immer der Schlagregen die Fassade durchnässt, bilden sich erst einzelne Algen- oder Pilzkolonien. Nach der Vermehrungsphase kann der Regen daraus Zellen ablösen, die sich wiederum weiter unten an der Fassade wieder anheften.


Warum ist die Fassade feucht?

Überwiegend entsteht die Feuchtigkeit durch die Betauung.

Heutzutage wird gerne mit Wärmedämmverbund (auf Deutsch Styropor) an Fassaden gearbeitet, welches wasserabweisend (hydrophob) aufgebaut ist. Dieses System schottet massiv die Bauteile thermisch ab. Auf den Fassaden bildet sich Tauwasser, da in der Nacht sich das Wärmeverbundsystem unter der Außentemperatur abkühlt und sich somit Tauwasser bildet und vom Putz nicht aufgenommen werden kann. Das System ist zwar wasserabweisend, aber eine Restfeuchtigkeit bleibt immer bestehen und begünstigt den Befall der Mikroorganismen.


Gibt es ein Unterschied zwischen Algen, Pilze und Flechten?

Algen

Algen findet man in der Luft als auch im Wasser. Sie benötigen Kohlenstoff, Luft und Wasser um Kohlenhydrate zu bilden. Somit zählen sie zu den sogenannten Selbsternährern. Der Wuchs der Alge ist kugel oder fadenförmig.

Algen, die an der Fassade besiedelt sind, sind den Luftalgen zugeordnet.


Flechte

Die Flechte bildet sich aus dem Zusammenwirken von Algen und Pilzen. Bei Temperaturen von -50°C bis zu +80°C können Flechten gedeihen und sind somit sehr anpassungsfähig. Auf Schadgase in der Luft reagieren Flechten sehr empfindlich, daher kommen sie in Waldgebieten vermehrt vor. Ein Flechtenbewuchs ist ein Zeichen für eine gesunde Umwelt. Flechten sind im Gegensatz zur Alge sehr aggressiv. Sie können mineralische Oberflächen angreifen.


Pilze

Pilze können nicht in die Pflanzen- oder Tierwelt zugeordnet werden. Sie gehören zu den Mikroorganismen. Pilze brauchen organische Nährstoffe wie Stärke, Zellulose und Zucker. Pilze sind vor allem im ländlichen Raum vorhanden.